Kartoffelsalat mit Essig und Öl

Heute ein Rezept für meinen Lieblings-Kartoffelsalat.

Zutaten

  • Kartoffeln (ca. 300 g pro Person)
  • Zwiebeln (ca. 1 pro Kg Kartoffeln)
  • Essig, Öl
  • Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung

Zuerst die Kartoffeln kochen. Am Besten sollten ein paar etwas mehr durch sein, ein paar eher weniger und die meisten natürlich auf den Punkt.
Die eher matschigen Kartoffeln macht später die für den Kartoffelsalat typische „schleimige“ Komponente aus und die festen geben etwas Biss.

Der Salat an sich ist relativ einfach zu machen: Kartoffeln nach dem Kochen schälen, vierteln und in feinen „Scheibchen“ in eine Schüssel schneiden. Dazu gewürfelte Zwiebeln und das Ganze mit Salz, Pfeffer, ein wenig Kümmel, Essig und nicht zu wenig Öl würzen.

Am Besten vor dem Verzehr noch etwas kalt stellen und ca. 1 Stunde durchziehen lassen.

Schnelles Schweinefilet

Nach leider ganz langer Zeit, heute mal wieder ein schönes Rezept. Es gab ein schnell zubereitetes Schweinefilet mit Kartoffelknödeln.

Zutaten

  • Schweinefilet
  • Kartoffelknödel-Teig (fertig)
  • Karotten
  • Salz, Pfeffer, Kümmel

Zubereitung

Zuerst das Schweinefilet von allen Seiten scharf anbraten. Danach kommt das Filet für ca. 20 Minuten bei 170° (kein Umluft, nur Unter-Oberhitze) in den Backofen (am besten direkt auf den Rost).

Solang das Filet im offen liegt, kann man sich um die Knödel und eine Soße kümmern.

Die Knödel sind ja mit so einem Fertigteig recht selbst erklärend. Ich mach in die Mitte immer noch ein paar in Butter angeröstete Brotwürfel.

Als Soße hab ich in der Pfanne, in der ich das Schweinefilet angebraten habe, danach ein paar klein geschnittene Karotten angeröstet und die anschließend mit Brühe aufgegossen. Das dann ein wenig vor sich hin köcheln lassen und am Schluss mit etwas Mehl oder Soßenbinder abbinden. Gewürz habe ich das Ganze mit Salz, Pfeffer und Kümmel.

Das Schweinefilet erst am Schluss, nach dem Ofen, salzen und pfeffern und anschließend schön aufschneiden.

Dauert im Ganzen ca. 40 Minuten – super schnell.

Fleischsuppe

Heute nun mal wieder Zeit zum Kochen. Es gab eine selbst gemachte Fleischsuppe, nachdem es nun doch so langsam Winter wird genau richtig.

Zutaten

  • 500 g Suppenfleisch (vom Rind)
  • Wurzelgemüse (Karotten, Petersilienwurzel, Sellerie und Lauch)

Zubereitung

Total simpel: Als erstes das Gemüse in kleiner, aber nicht zu kleine, Stücke schneiden. Dann das Fleisch kurz von allen Seiten anbraten und anschließend alles in einen Topf geben, mit ca. 1 – 1,5 Liter Wasser aufgießen. Noch kurz mit Salz, Pfeffer, Kümmel und einem Lorbeerblatt würzen und dann gemütlich ca. 2 Stunden vor sich hin köcheln lassen.
Absolut super für die kalte Jahreszeit.

Fleischküchle mit Kartoffelpüree

Heute wurde endlich mal wieder was gekocht.

Zutaten

  • Hackfleisch (vom Rind, pro Fleischküchle ca. 150 g)
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 1 Scheibe Brot oder Toastbrot
  • Kartoffeln (pro Portion ca. 200 g)
  • Milch

Zubereitung

Für den Kartoffelbrei als erstes die Kartoffeln schälen und kochen (im Prinzip wie Salzkartoffeln).
Danach die Kartoffeln stampfen, Salz dazugeben (ich mach da immer richtig ordentlich rein, schmeckt irgendwie besser) und mit Milch zu einem sämigen Brei verrühren.
Ich mach zum Schluss immer noch geröstete Semmelbrössel drüber, taugt irgendwie voll. Dazu einfach Semmelbrössel in ein wenig Butter anrösten.
Nun zu den Fleischküchle: Dazu einfach gewürfelte Zwiebel, ein Ei, klein geschnittenes Brot und Salz, Pfeffer und Kümmel zum Hackfleisch geben und das ganze wie einen Teig ein wenig durchkneten.
Anschließend aus dem „Teig“ die Fleischküchle formen und die dann von beiden Seiten anbraten.
Schon fertig!

Pfannkuchen-Lasagne

Heute zum Mittagessen am Start: Eine Hackfleisch-Paprika-Tomaten-Pfannkuchen-Lasagne.

Zutaten

  • 3 Paprika
  • Tomaten
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • Schlagsahne
  • Pfannkuchen (darf man auch kaufen)
  • Geriebener Emmentaler
  • Hackfleisch (vom Rind)

Zubereitung

Zuerst die Paprika würfeln und die Tomaten in kleinere Stücke schneiden. Dann das Gemüse in etwas Öl andünsten und parallel das Hackfleisch in einer extra Pfanne/Topf anbraten.
Dann das Hackfleisch mit zum Gemüse geben und mit den passierten Tomaten und etwas Schlagsahne ein wenig köcheln lassen.
Anschließend in einer Auflaufform das Ganze abwechselnd mit Pfannkuchen schichten. Ich mache in jede Lage immer ein wenig Käse mit rein, damit es besser zusammen hält. Den restlichen Käse dann am Schluss oben darauf geben und das Ding im Ofen nochmal kurz überbacken lassen (so 10 Minuten bei 200°).